7. Dezember

07. Dezember 2015

Oh du wunderschöne Weihnachtskartenwerkstatt!

 

Einstimmen auf Weihnachten bedeutet für mich immer auch eine Kerze anzuzünden und mir Zeit für das Kartenschreiben zu nehmen! Bei all den Online-Nachrichten bekommen persönliche, mit Tinte geschriebene Worte noch eine viel größere Bedeutung! Außerdem ist es wunderschön liebevolle Briefe mit der Post auf den Weg zu bringen und sich die Freude der Empfänger beim Öffnen des Briefkastens vorzustellen! Heute möchte ich euch deshalb zwei Bastelideen für Weihnachtskarten zeigen!

 

1.    Die Materialien für die Tannenbaumkarte

Für diese Karte brauche ich eine stabile Doppelkarte aus Papier. Außerdem einen Streifen schönes bedrucktes Papier, das ich als Verstärkung auf eine feste Pappe klebe. Hieraus schneide ich die Außenseite für den Topf. Für die Unterseite des Tannenbaumständers verwende ich aus Pappe zwei gleiche Stücke in der Form eines Topfes mit ausgeschnittener Einbuchtung für das Bäumchen. Mit einem Cutter auf einer Cuttermatte geht das Schneiden am Besten. Einen Klebestift zum Befestigen des Topfes, Rosmarinzweige für das Bäumchen und Nadel und Faden in der Farbe der Karte.


2.    Das Basteln des Tannenbaumständers

Für den Tannenbaumständer werden beide eckigen Pappstücke mit der Einbuchtung übereinander auf die Karte geklebt. Darin findet das Bäumchen auf der Karte Halt. Zum Schluss klebe ich die bedruckte Außenseite des Topfes auf die Pappstücke.

 

3.    Rosmarinzweige als Baum

Für das Tannenbäumchen verwende ich Rosmarinzweige. Wer einen buschigeren Baum möchte, kann einfach zwei Zweige verwenden und sie übereinander legen. Nun die Rosmarinzweige mit der Spitze nach unten in den Topf stecken. So fallen die Rosmarinnadeln wie bei einem Tannenbaum!

 

4.    Befestigung der Tannenbaumspitze

Mit einem feinen Faden in der Farbe der Karte nähe ich ganz zum Schluss die Tannenbaumspitze an der Karte mit ein paar Stichen fest und verknote den Faden auf der Innenseite.

5.    Materialien für die Stempelkarte

Für diese Karte brauche ich eine weiße Doppelkarte aus Papier, ein farbiges Stempelkissen, einen Cutter, eine Cuttermatte, Bleistift und Klebestift.

 

 

6.    Ausschneiden des Tannenbaums

Mit einem Bleistift zeichne ich auf der Karte erst einen Tannenbaum vor und schneide ihn dann mit dem Cutter vorsichtig aus. Den Stamm des ausgeschnittenen Tannenbaums verstärke ich auf der Rückseite noch mit einem Schnipsel Pappe und klebe ihn dann mit dieser Seite versetzt zum ausgeschnittenen Baum. So entsteht ein verschneiter Tannenwald!

 

7.    Stempelherstellung

Aus dem Radiergummi eines Bleistiftes lässt sich ganz einfach ein Stempel herstellen. Dafür mit einem Cutter vorsichtig die Ecken für einen Stern ausschneiden.

 

8.    Goldene Sterne am Himmel

Für den Sternenhimmel verwende ich ein goldenes Stempelkissen. Den selbstgebastelten Stempel erst in das Stempelkissen drücken und dann leuchtende Sterne in den Himmel über dem Tannenwald stempeln! Ein kleiner Tipp: Das Stempelkissen nach dem Öffnen mit dem Deckel nach unten lagern, so bleibt die Farbe an der Oberseite.

 

Ich wünsche Euch ganz viel Freude beim Weihnachtskartenbasteln, beim Schreiben lieber Worte für Eure Liebsten und beim zur Post bringen! Dies ist für mich immer ein wunderschöner Moment: Die liebevoll gestalteten Umschläge ins Postamt tragen, schöne Briefmarken am Schalter auswählen und sich vorstellen, wie sich die Briefe in alle Richtungen auf den Weg machen... :)

 

Alles Liebe aus der Weihnachtswerkstatt,

 

Eure Theresa

 

 

Leave your comments

0
terms and condition.
  • No comments found
Powered by Komento
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok