Pikante Zwetschgen-Rosen mit Ziegenkäse und Thymian

02. September 2018

Allzu oft im Leben begegnen uns Gegensätze, die auf den ersten Blick unvereinbar erscheinen. Doch machen sie das Leben auf so vielen Ebenen unglaublich spannend und bereichernd. In der Küche liebe ich zum Beispiel die Kombination von süßer Frucht mit würzigem Käse. Sie hat mich in Hazelnut House zu diesen köslichen Zwetschgen-Rosen mit Ziegenkäse inspiriert.  Im Garten sind jetzt überall die Zwetschgen reif. Am liebsten esse ich sie frisch gepflückt vom Baum. Sonntagmorgens, dann wenn gerade die Sonne über dem Horizont aufgeht und der Nebel über der Streuobstwiese steht. Die Füße schnell in ein paar Gummistiefel geschlüpft. In der Hand eine dampfende Tasse Kaffee. Die Kinder schlafen noch. Nur die Katze vom Nachbarn ist bereits unterwegs und tapst mit ihren Pfoten durch das hohe Gras. Die Kühe kauen sanft und zufrieden auf dem Feld. Ansonsten ist es still an diesem Spätsommermorgen. Die Luft ist feucht und es riecht nach Herbst. Und es weckt in mir dieses ganz besondere Gefühl der Vorfreude auf die kommende Jahreszeit! Morgentau liegt wie kleine, zarte Tröpfchen auf den lila-blauen Zwetschgen. Ich pflücke mir ein paar vom Baum. Ein paar nasche ich sofort. Die anderen bringe ich ins Haus und setze einen knusprigen Teig an. Diese Zwetschgen-Rosen sind eine Ode an den Spätsommer. An die letzten Rosenblüten an der Hauswand und die reifen Früchte im Garten!

 

 

Pikante Zwetschgen-Rosen mit Ziegenkäse und Thymian | IMG_9123.jpg
Pikante Zwetschgen-Rosen mit Ziegenkäse und Thymian | IMG_9202.jpg
Pikante Zwetschgen-Rosen mit Ziegenkäse und Thymian | IMG_9162.JPG

Pikante Zwetschgen-Rosen mit Ziegenkäse und Thymian

Zutaten

Für ein Muffinblech à 12 Förmchen

Für den Teig:

250 g Dinkelmehl, Type 630

5 g Meersalz

125 g kalte Butter

1 Eigelb

Für den Belag:

1 EL frische Thymianblättchen

Meersalz

Pfeffer

125 g Ziegenfrischkäse

150 g Crème fraîche

Ca. 750 g Zwetschgen

2 EL weißer Balsamicoessig

3 EL Agavendicksaft oder Honig

Zubereitung

Die Form mit Butter einfetten.

Für den Teig Mehl und Salz in eine Schüssel geben. Die Butter in Würfel schneiden und mit dem Mehl vermengen bis Streusel entstehen. Das Eigelb und 1 EL sehr kaltes Wasser dazugeben und alles rasch zu einem glatten Teig kneten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher oder alternativ einem Glas, das etwas größer ist als die Förmchen, 12 Kreise ausstechen. Mit der Hand die Kreise etwas vorformen und in die Form drücken. Die Oberfläche des Teiges mit einer Gabel ein paar Mal einsteichen. Die Form mit Klarsichtfolie abdecken und 30 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, entsteinen und mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben schneiden, die sich gut biegen lassen. In einer Schale den Ziegenfrischkäse, mit Crème fraîche und Thymian vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Backofen auf 180° vorheizen und den Teig anschließend für etwa 15 Minuten vorbacken. Die Tartelettes jeweils zu etwa einem Drittel mit der Ziegenkäse-Crème füllen.

Für die Rosen eine Zwetschgenscheibe zwischen den Fingern zusammendrehen und eine weitere herumlegen, bis es schwierig wird sie zu halten. Den Rosen-Anfang in die Mitte setzen und weitere Pflaumenscheiben darum verteilen. Ein guter Tipp ist einen Kreis zu stecken und dann die nächsten Blätter immer mittig über die Nahtstelle zu legen. Es bedarf ein bisschen Zeit, bis man die richtige Technik rausgefunden hat  und es ist kein Problem, wenn die ersten nicht gleich gelingen. Das Ergebnis und der Geschmack werden für sich sprechen!

Die Röschen mit ein paar Thymianblättchen bestreuen und für weitere 20 Minuten in den Backofen stellen. Die fertigen Rosen können aus dem Ofen geholt werden und mit einer Balsamico-Reduktion bestrichen werden. Das verhilft ihnen zu etwas Glanz. Hierfür werden der Balsamico und der Agavendicksaft in einem kleinen Topf erhitzt bis die Flüssigkeit dickflüssig wird und sich gut streichen lässt.

Tipp: Die Rosen gut auskühlen lassen, bevor sie aus der Form gelöst werden, sonst bricht der Mürbeteig schnell.

Leave your comments

0
terms and condition.
  • No comments found
Powered by Komento
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok