Grüne Minestrone

07. Juni 2016
Grüne Minestrone | Theresas-Kuchenwerkstatt-001-3.jpg
Grüne Minestrone | Theresas-Kuchenwerkstatt-001-10.jpg
Grüne Minestrone | Theresas-Kuchenwerkstatt-001.jpg

Ihr Lieben! Für die Youtube-Serie "Theresas Küchenwerkstatt" (in Zusammenarbeit mit der AOK Baden-Württemberg) habe ich in freudiger Erwartung meines ersten Babys ein Video zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft gedreht. Das Rezept für die grüne Minestrone ist gerade in der Sommerzeit ein köstliches, wohltuendes Gericht. Und es ist nicht nur für werdende Mamas genial :) Als Zutaten für die Einlage stellt ihr am besten saisonales Gemüse aus der Region zusammen! Ob grün, rot oder gelb, verwendet das, was euch beim Einkaufen gerade anlacht! Ich wünsche Euch ganz viel Freude beim Nachkochen.

Grüne Minestrone | minestrone.jpg

Grüne Minestrone

Zutaten

Grüne Minestrone

Für 4 Personen:

Für die Gemüsebrühe:

1 Bund Bio-Suppengrün (2 Möhren, ¼ Sellerieknolle, 1 Petersilienwurzel, 1 Lauchstange)

1 mittelgroße Bio-Zwiebel

2 Bio-Tomaten

5 Liter Wasser

Meersalz

Für die Einlage:

1 Bund grüner Bio-Spargel

1 kleiner Bio-Brokkoli

1 kleiner Bio-Fenchel

1 kleine Bio-Zucchini

200 g Bio-Zuckerschoten

300 g gepalte dicke Bio-Bohnen (frische oder TK)

nach Belieben- 400 g Bio-Lachs-Filet

Zubereitung

Für die Gemüsebrühe  die Möhren, die Sellerieknolle, die Petersilienwurzel und die Lauchstange waschen, in kleine Stücke schneiden und in einen großen Topf füllen. Die Zwiebel und die Tomaten mit der Schale kurz mit Wasser abspülen und ebenfalls in den Topf geben. Das Gemüse mit 5 Liter Wasser aufgießen und mind. 1 Stunde bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Zum Schluss, die Brühe in einen neuen Topf abgießen, mit Salz abschmecken und wieder zu Kochen bringen.

Für die Einlage das Gemüse waschen. Beim Spargel die holzigen Enden abschneiden und die Stangen in 2 cm lange Stücke schneiden. Vom Brokkoli kleine Röschen abtrennen. Beim Fenchel das Grün und den Strunk abschneiden und ihn in ca. 3 mm dicke Streifen schneiden. Bei der Zucchini die Enden abschneiden, sie längs halbieren und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Zuckerschoten schräg halbieren.

Als erstes die Brokkoli-Röschen und den grünen Spargel 4 Minuten in der kochenden Gemüsebrühe blanchieren. Mit einem Schöpflöffel herausnehmen, unter eiskaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen und beiseite stellen.  Den Fenchel, die Zucchini und die Zuckerschoten 3 Minuten in der gleichen Brühe blanchieren und ebenfalls unter eiskaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen und zum restlichen Gemüse auf die Seite legen. Zum Schluss die dicken Bohnen in die kochende Brühe geben und wieder herausnehmen, sobald sie oben schwimmen. Die dicken Bohnen unter eiskaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen und aus der weißen Haut herauslösen.

Die Brühe steckt nun voller Aromastoffe! Zum Servieren das blanchierte Gemüse in Tellern verteilen und mit der heißen Gemüsebrühe übergießen.

Wer mag kann etwas kochend heiße Gemüsebrühe separat in einen Topf füllen und darin den Lachs in mundgerechten Stücken für 4 Minuten ziehen lassen und auf der Suppe anrichten.

Anmerkungen:

1. Den Lachs unbedingt separat in etwas Brühe ziehen lassen und dann auf dem Suppenteller garnieren, da sonst die ganze Brühe trüb wird und den Fischgeschmack annimmt.

2. Die Gemüsebrühe kann man hervorragend vorbereiten und in Twist-Off-Gläser füllen. Sie hält sich so ein paar Wochen.

3. Das Gemüse wird blanchiert und abgeschreckt, damit es knackig bleibt und eine tolle Farbe behält. Das Gemüse kann man so abgedeckt gut im Kühlschrank lagern und am nächsten Tag einfach mit heißer Brühe übergießen. So kann man die Suppe auch für mehrere Tage vorbereiten.

4. Die grünen Gemüsesorten für die Einlage enthalten besonders wertvolle Nährstoffe für Schwangere und können nach Saison und Angebot variiert werden.

Weitere Kategorien:

Leave your comments

0
terms and condition.
  • No comments found
Powered by Komento
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok